Sie sind hier: strahlwissen / strahlsysteme / schleuderradstrahlen nass
19. Oktober 2018 | 02:02

Schleuderradstrahlen mit nassen Strahlmedien

Abb. 1: Schleuderradnassstrahlanlage in Muldenbandausführung (ET TEKNIK)

Für Sonderanwendungen, bei denen der Strahlprozess durch einen Waschprozess etwa zur Entfettung oder Entstaubung des Strahlguts ergänzt werden soll, kommen prinzipiell auch nass betriebene Schleuderradstrahlsysteme in Frage. ine typische Anwendung zeigt die Abbildung 1. Die gegenüber den Druckluftsystemen höhere Energieausbeute des Schleuderrades kann hier, wie beim Nassdruckluftstrahlen oder Schlämmstrahlen auch, mit den Vorteilen eines Strahlmittel-Wasser-Gemisches kombiniert werden. Für Reinigungsvorgänge erfolgt zusätzlich eine Erwärmung des Kreislaufwassers, dem Waschsubstanzen und Inhibitoren zudosiert werden können. Ein zur Entfettung vor- bzw. zur Entstaubung nachgeschalteter Arbeitsvorgang kann dadurch entfallen. Zusätzlich erlaubt das Verfahren eine gleichzeitige Konservierung oder Passivierung in der gleichen Maschine.

Bei der Strahlmittelauswahl ist zu beachten, dasss mit Ausnahme von Keramikkugeln mineralische Strahlmittel auch für nass betriebene Schleuderräder nicht geeignet sind. Auf Grund der Wasserkorrosion ist die Auswahl weiter eingeschänkt, so dass nur Edelstahl-, Keramik- und Kunststoffstrahlmittel eingesetzt werden können. Diese mit Wasser und ggf. Waschsubstanzen kombinierte Strahlbehandlung ergibt eine intensive aber schonende Bearbeitung, die durch zusätzliche Nasssdruckluft-, Druckflüssigkeits- oder einfache Spüldüsen unterstützt werden kann. Hierdurch erfolgt eine effiziente Reinigung der Werkstücke in kurzer Zeit.

Abb. 2: Funktionsschema des Nassschleuderradstrahlens (ET TEKNIK)

Die Abbildung 2 zeigt ein Funktionsschema des Schleuderradnassstrahlens. Eine Besonderheit ist, dass Strahlmittelbestandteile durch die Beruhigung und Abscheidung im Vorlagenbehälter nicht in die Vorbeschleunigungspumpe gelangen.

Die Mehrkosten dieses Strahlsystems liegen in dem damit einhergehenden technischen Aufwand für die kontinierliche Aufbereitung des Strahlmittel-Wassergemisches sowie die wasserdichte Ausführung von Strahlaggregat und Strahlkabine aus rostfreiem Stahl. Vor- und Nachteile dieser Lösung müssen gegenüber einer Trennung von Strahl- und Waschanlage abgewogen werden.